Alle Beiträge, die unter Glosse & Posse gespeichert wurden

Veränderungen 2018. Die Sinnestour schließt.

Wie die Zeit vergeht. Kaum zu glauben, aber vor bereits sechs Jahren haben Elisabeth Buchinger und ich ein gemeinsames Projekt gestartet: die Sinnestour. Als Spaßprojekt und aus der Lust heraus, etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen, haben wir uns 2013 eine Tour überlegt, bei der wir bei Verkostungen auf Märkten sowie bei ausgewählten Partnern das Funktionieren der Sinne erklären. 🙂 Advertisements

Romantik in meiner Küche mit TV5

Gleich in den ersten Wochen nachdem A. und ich in unsere neue Wohnung eingezogen sind, hatte ich ein französisches Fernsehteam zu Gast. Meine Kollegin Elisabeth Buchinger von der Sinnestour hat Sophie in Empfang genommen und zuerst einmal unsere Touren in Wien & Linz vorgestellt. Dabei haben sie für den Apfelstrudel eingekauft und sind anschließend zu mir gekommen. Immer aufregend, eh klar. Und ungewohnt auch, wenn man drei Sprachen gleichzeitig spricht. Sophie und ihr Team waren auf alle Fälle sehr nette Gäste in meiner Küche! Zu sehen sind wir ab Minute 41:36  

Ein sensibles Thema: Weihnachtskekse

Weihnachten ohnehin schon ein persönliches oder auch sensibles Thema, gibt es gerade bei den Keksen noch viel mehr Befindlichkeiten. Denn die eigenen Kekse bzw. die von der Mama/Oma oder nach Mamas/Omas Rezept sind meistens einfach die Besten (!). Höflich kann man daneben auch andere Kekse akzeptieren oder abnicken. Vielleicht auch mal eines wirklich gut finden, das es eben von der Mama nicht gegeben hat. Aber bei den Vanillekipferln hört sich definitiv der Spaß auf. Und trotzdem verlangt die Etikette …

Trinkanimierend: Waldbier

Neuland und Grenzen überschreiten, das will Braumeister Axel Kiesbye mit seinem Waldbier, indem er jedes Jahr neue Waldzutaten zu seinem Bier mischt. Spannend! Bereits letztes Jahr hat die Fichte gemundet und dieses Jahr war ich schon gespannt, welchen Waldgeschmack er uns wieder kredenzen wird. Gebraut wird übrigens in der Privatbrauerei Trumer und die Zutaten aus dem Wald stammen zu 100 % aus den Österreichischen Bundesforsten. Geladen wurde Anfang Oktober zur Bierpräsentation in der Alpenmilchzentrale und ….

Auftakt! paradiesisch.

Im September gab es den Auftakt! Keinen besseren Zeitpunkt hätten wir wählen können. Es war alles drall & prall! Der Garten von den Hungers ging quasi über vor reifen Gemüse, Kräutern… und tatsächlich hatten wir auch noch mit dem Wetter Glück, bevor am Samstag der Regen kam. Mit einem Wort: es war paradiesisch! Direkt vom Garten in die Küche – und das hat man wirklich geschmeckt! Natürlich auch, weil fleißige und unerschrockene Köche & innen ein 7gängiges Menü mit fast ausschließlich lokalen Zutaten gekocht haben.  Es wurde ganz traditionell Mohn gestossen, der Mohnstock extra angekarrt und auch der Ziegenkäse kam direkt von der Alm geliefert! HeRRlich! Die Kulinarische Alm(roas) auf der Mühlviertler Alm hatte somit einen würdigen Auftakt am Bioberghof Hunger erfahren! Der nächste Termin im Oktober….

Gesucht! Großmutters Rezepte

Ich hatte ja wirklich ganz großes Glück als ich während meiner kulinarischen Nomadenzeit in Japan war, da ich nicht nur zu Gast  auf Bauernhöfen, in privaten Wohnungen, bei Produzenten war, sondern vor allem ganz tolle Gastgeber hatte, die mit mir gereist sind und auch für mich übersetzt haben. Hoch lebe das kulinarische globale Netzwerk! Jetzt habe ich genau aus diesem japanischen Freundeskreis eine Anfrage für ein tolles Projekt bekommen und würde mich sehr freuen, wenn jemand die Chance ergreifen würde!