Alle Beiträge, die unter Wie schmeckt die Welt? gespeichert wurden

Schweden. Fika und Kulinarik in der Jurte und im Schloss.

Im ersten Halbjahr 2017 war ich stetig unterwegs und eine ganze Woche in Wien eher eine Seltenheit. Daher war ich zuerst einmal zögerlich, als ich eine Einladung für ein „Food Camp“ mit der Sterneköchin Titti Qvarnström  bekommen habe. Die „Warnung“ im Programm: Schlafen im Wald, kein WIFI und kompostierbare Naturtoiletten. Hm. Das hat sich von meinem Schreibtisch in Wien so richtig gefährlich und gleichzeitig aufregend angehört. 😉 A. hat gesagt: „Flieg doch einfach!“ und dann war ich auch schon dort. Aufgeregt, wer, wo mit mir sein wird. Im Wald. 

Meine Gewürzwelt #Venedig

Alle zwei Jahre fahre ich ja nun seit quasi 2 Jahrzehnten nach Venedig und nächstes Jahr ist es wieder soweit. Das Wochenende ist bereits reserviert und die Vorfreude darauf ist nochmals gestiegen, als ich den Artikel „Die Verführungskunst des Gewürze“ recherchiert und geschrieben habe. Bei diesem Artikel hat mich besonders die Geschichte und Herkunft der Gewürze interessiert, da meine Kochkurse ja auch gewürzintensiv sind. Viel Spaß bei der Gewürzreise in die Vergangenheit! 

Trinkanimierend: Waldbier

Neuland und Grenzen überschreiten, das will Braumeister Axel Kiesbye mit seinem Waldbier, indem er jedes Jahr neue Waldzutaten zu seinem Bier mischt. Spannend! Bereits letztes Jahr hat die Fichte gemundet und dieses Jahr war ich schon gespannt, welchen Waldgeschmack er uns wieder kredenzen wird. Gebraut wird übrigens in der Privatbrauerei Trumer und die Zutaten aus dem Wald stammen zu 100 % aus den Österreichischen Bundesforsten. Geladen wurde Anfang Oktober zur Bierpräsentation in der Alpenmilchzentrale und ….

Salute bei Trippa & Konsorten @Toskana & Piemont

„Einmal im Jahr muss man einfach nach Italien fahren!“ soll einst R.s Italienisch-Lehrerin gesagt haben und daran halte ich mich strikt. Dieses Jahr war es quasi dienstlich. Die Salone del Gusto Terra Madre, kurz die Slow-Food-Messe, hat wieder im fantastischen Turin stattgefunden. Zusätzlich habe ich A. völlig selbstlos zu Weihnachten eine Reise nach Florenz geschenkt. 😉 Daher hieß es: Ab in die Toskana zum Trippa essen, Wein schlürfen und mehr… danach noch Turin, die kulinarische Hauptstadt für ein Wochenende, die dieses Mal so richtig gerockt hat. 

Mein bester Freund… entlang der Mosel, Saar & Elsass

„Mein bester Freund. Ob man es glaubt oder nicht: das war mein Fahrrad.“ sagte schon Henry Miller, der offensichtlich auch eine sehr enge Beziehung zu seinem Rad hatte. Soweit würde ich nicht gehen, aber tatsächlich lernt man den Charakter seines Rades bei so einer langen Strecke sehr gut kennen. Die nächste Etappe führt von Bernkastel-Kues  an der Mosel, über eine Weinverkostung beim Weingut Bernhard Kirsten nach Trier, über die Saar bis Straßburg und schließlich ins Elsass. 

Es ist doch verrückt! Mosel, Saar & mehr

Ja, es ist wirklich verrückt, dass ich bei unseren vielen Ausflügen immer gerne Fotos mache, weil ich die Tipps eigentlich hier teilen möchte. Aber dann, kaum bin ich wieder zu Hause… läuft einfach die Zeit weg. Daher habe ich mir heute früh gedacht: Jetzt aber, denn sonst wird das gar nix mehr. Und jetzt, was habe ich davon? Wehmütig bin ich, weil ich den Urlaub nochmals Revü habe passieren lassen.. hm!.. Hier die erste Etappe unsers Rad-Roadtrips von Koblenz bis Zürich!  

Städtetrip: 48 Stunden Prag kulinarisch

Ja, nachdem ich in Prag in den 1990er Jahren auf Schüleraustuasch, dann 2000 studiert, regelmäßig an der Uni gelehrt habe und nach dem Doktorat auch noch 3 Monate für ein Forschungsstipendium dort war, verbinden mich mit der Stadt viele gute Erinnerungen. Seit mehr als 20 Jahren kenne ich also Prag und jedes Mal freue ich mich wieder darauf, alte Stätten meines „Wirkens“ aufzusuchen, aber auch Neues zu entdecken. Deshalb fragen mich immer wieder Freunde nach Tipps für Prag und nun habe ich sie endlich mal niedergeschrieben…