Autor: gibbiancafutter

Die Serie der Doppeldecker

S. war am Sonntag bei mir und meinte, dass sie regelmäßig meine Kekse-Postings lese und noch auf das zündende Rezept wartet. Naja, Geschmäcker sind ja verschieden und in der Serie der Doppeldecker war das Familienrezept für die Walnusskekse von Eva Zauner bei mir ganz vorne dabei. Ich habe es lediglich ein bisserl noch weihnachtlicher mit Gewürzen gemacht, aber das handgeschriebene Rezept hat super funktioniert und war ein Renner bei allen Besucher & -innen. 100%-Genussgarantie!

Bärentatzen

In meiner Hoch-Kekseback-Phase habe ich auch unsere Freunde A. & G. getroffen, die natürlich sofort ein paar Familienrezepte & – geschichten bei der Hand hatten. Nachdem A. & G auch ein interkulturelles Paar sind, haben wir über die Unterschiede zwischen Deutschland und Österreich philosophiert. Denn natürlich gibt es nicht zur zwischen den Familien, sondern auch zwischen Ländern herrliche Unterschiede und andere Rezepte. 

Mostkekse

Die Auswahl für das erste Kekse Rezept ist mir schwer gefallen, aber sie ist aus mehreren Gründen auf das Rezept für die Mostkekse von Andrea Schwaiger gefallen. Tatsächlich habe ich damit einen Namen und ein Rezept für Kekse gefunden, die ich vom Sehen kannte, aber nie identifizieren konnte. Außerdem sind sie 365-Tage-im-Jahr-Kekse, haben keinen Zucker im Teig und schmecken durch die Ribiselmarmelade säuerlich-erfrischend. Ein einfaches Rezept, das viele Fans hat. Oder Andrea? 😉 

Ein sensibles Thema: Weihnachtskekse

Weihnachten ohnehin schon ein persönliches oder auch sensibles Thema, gibt es gerade bei den Keksen noch viel mehr Befindlichkeiten. Denn die eigenen Kekse bzw. die von der Mama/Oma oder nach Mamas/Omas Rezept sind meistens einfach die Besten (!). Höflich kann man daneben auch andere Kekse akzeptieren oder abnicken. Vielleicht auch mal eines wirklich gut finden, das es eben von der Mama nicht gegeben hat. Aber bei den Vanillekipferln hört sich definitiv der Spaß auf. Und trotzdem verlangt die Etikette …

Die wunderbare Kochkiste von Frau Fuchs

Ursprünglich veröffentlicht auf Gib Bianca Futter!:
Ein paar Mal durfte meine Kochkiste schon durch Wien reisen, zog interessierte Blicke in der U-Bahn auf sich und kam bei diversen Kochkursen zum Einsatz, bei denen ich gut und gerne über die Kiste euphorisch berichtete. Heute hat sie mir schon mein Mittagessen gekocht und auch meine Freundin Anna, die ebenfalls eine Kochkiste besitzt, schickt mir regelmäßig Erfolgsfotos und -berichte über ihre kulinarischen Erlebnisse mit ihr. Zuhören beim gemeinsam Philosophieren und Schwärmen über die Kochkiste mag für Außenstehende befremdlich sein und auch A. meinte, dass man fast den Eindruck bekommen könnte, wir Beide wären bei der „Kochkisten-Sekte“ dabei. 😉 Aber wie sollten wir anders? Quasi energiefreies Kochen bei höchster Lebensmittelqualität und bei bestem Geschmack! Ich kann nur eines versprechen: wer eine Kochkiste besitzt, wird mit einer genauso großen Begeisterung darüber reden wie wir! Einen Artikel über die wunderbare Kochkiste von Frau Fuchs, habe ich kürzlich veröffentlicht, den es hier nun zum Nachlesen gibt: Die wunderbare Kiste von Frau Fuchs! Die Fotos im Artikel stammen von Martin Schönbacher UND leider hatten wir keinen Platz mehr, das Kochbuch passend zur Kochkiste…

#kreta im Oktober – ein heißer Tipp!

Es hat also ein quasi „lebensveränderndes“ Fest gebraucht, damit A. und ich es endlich gemeinsam nach Griechenland schaffen. Warum „endlich“? Weil A. einige Jahre dort gelebt hat und mich damals, als wir uns kennengelernt haben, mit vielen Geschichten über die griechische Küche unterhalten hat. Mit seiner kulinarischen Begeisterung,  seinen theoretischen Kochkünsten und der potenziellen Zubereitung einer speziell griechischen Suppe hat er mein Vertrauten gewonnen und mich auch so in seine Wohnung gelockt. 😉 Diese spezielle griechische Suppe habe ich bisher leider noch immer nicht serviert bekommen, aber dafür sind wir jetzt verheiratet. 🙂 

aktuelle Termine für #linz und #wien

Im September und Oktober hat sich so einiges bei mir privat getan, so dass ich erst letzte Woche wieder mit meinen kulinarischen Terminen in LINZ und WIEN gestartet habe. Wir hatten einen tollen, sympathischen Saisonauftakt mit Curries und Thai in Linz sowie amerikanische und rumänische Gäste in Wien. Und nun geht es wieder richtig los 🙂 und ich freue mich schon auf die nächsten Gäste in der Küche! @LINZ Light & Easy – Kreative Küche für den Alltag: 8. und 23. November Aromen aus 1001-Nacht: 11. November Eintöpfe, Suppen & Konsorten: 9. November Die Welt der Curries: 10. November @WIEN Die Welt der Curries: 18. November Light & Easy – Kreative Küche für den Alltag: 19. November UND natürlich SINNESTOUREN in LINZ und WIEN 🙂

Das neue Aroma-Kochbuch

Ja, natürlich war ich total neugierig, was sich hinter diesem spannenden Titel verbirgt. Denn Kille Enna, Kochbuchautorin, Köchin und Fotografin, ist keine Unbekannte in der Aroma-Szene. 2015 hat sie u.a. eine Serie von Natur-Parfums fürs Wasser auf den Markt gebracht. „Einfache Zubereitungsarten mit spannenden Gewürzkombinationen und Aromen“ –  das ist ganz nach meinem Geschmack.