Alle unter Rad verschlagworteten Beiträge

Radwege um Wien mit Wein & Speis

Gestern ja dann doch relativ spontan, weil das Wetter unbeständig gemeldet wurde, haben wir mittags zum Telefon gegriffen und im Gut Oggau einen Tisch reserviert. Wie aber hinkommen, war die nächste Frage? Nicht schon wieder über Neusiedl am See, sondern vielleicht einfach mal eine andere Route sich trauen, schwebte uns vor. Und nach dem Motto, wer nicht wagt, kann nicht gewinnen, haben wir so die bisher abwechslungsreichste und anspruchvollste Radroute rund um den Neusiedlersee entdeckt.  Werbeanzeigen

Ich tanz den Urlaubs-Blues

Wie sollte es anders sein? Je größer der Genuss, desto stärker der Entzug. Unser Radurlaub von Salzburg über dem Chiemgau bis Landeck, über den Reschenpass bis Verona war einfach wunderbar und daher tanze ich nun auch den Urlaubs-Blues. Selber schuld. 😉 Weil wir ja On the Road waren, haben wir in insgesamt 9 Hotels übernachtet. Daher als ersten Einblick gibt es die Blicke aus den Hotelfenstern von unterwegs…

Tatort: Urlaub

A. hat mir nicht geglaubt. Na bitteschön, habe ich mir dann manchmal gedacht, wenn die Frau im eigenen Haus nichts zählt, bitteschön er ist ja alt genug und wer nicht hören will, muss dann eben auch fühlen. Aber im Nacken ist mir die Gefahr gesessen, dass ich aus Mitleid und wegen dem potenziellen Gejammere mich dann doch erweichen lasse und Gepäck für 2 Personen am Rad schleppen muss und der Radfahr-Genuss dadurch dahin ist. Daher habe ich A.s Papa auf A. angesetzt und ihm vom A.s Plan erzählt, dass er gedenkt, zwei Wochen mit mir ohne Satteltaschen, sondern mit Rucksack, auf Radurlaub zu fahren. Mehr hat es nicht gebraucht  und jetzt haben A. und ich die gleichen zwei roten schicken Satteltaschen und wir sind beide glücklich. Win-Win sozusagen. 😉 Und weil es auch ein bisserl dauert, bis man sich an seine neuen Wegbegleiter gewöhnt, haben wir uns schon vorab in den Norden aufgemacht…

Felsen, viele Höhenmeter, unsere Räder und wir.

Slow Travelling auf Sardinien, der Felseninsel mit viel Landschaft. Seit fast 10 Tagen reisen Laschi und ich nun bereits mit dem Rad durch Sardinien und sind immer wieder überrascht, wie unterschiedlich die Landschaft ist. Begonnen hat alles mit einem Glückstreffer in Olbia, auf der Suche nach Luft. Fabio, Inhaber einer Autowerkstatt und fließend in Englisch, hat uns nach einem gemeinsamen Mittagessen Luft gegeben und alle anderen kleinen Wehwehchen am Rad beseitigt. Danach haben wir unsere Pferde endgültig gesattelt und sind in der Nachmittagshitze in die sardische Prärie aufgebrochen…

Ich verlasse diese Stadt!

Ich verlasse diese Stadt bzw. the Aliens on bikes are back! Laschi und ich sind schon nervös. Zugegeben, wirklich nervös, weil mit dem Rad im Flugzeug zu verreisen, ist längst nicht so geschmeidig wie mit dem Zug. Aber es lohnt sich, so meint Laschi, denn das Meer wird dieses Mal viel besser!

Vom Huddeln kommen die Kinder.

Bei uns sagt man, dass vom Huddeln die Kinder kommen. Eine nicht ganz jugendfreie Weisheit, die sich in einem übertragenen Sinn aber auf viele Alltagssituationen anwenden lässt. In diesem Beitrag geht es daher nicht um Schwangerschaft, sondern um Gewinn bzw. Verlust. Eine Hätti-i-war-i-Geschichte sozusagen ein Lehrstück, um euch durch meine Erfahrung beim Geld- und Zeitsparen zu helfen. Denn letzten Donnerstag habe ich sehr spontan beschlossen, Jan –  t h e  fisher man– bei der Fischauktion in Den Oever zu besuchen.