Empfehlungen & Bücher, Kochkurse, Wie schmeckt die Welt?
Kommentare 8

Buch & Gewinnspiel: Street Food

Nadine Horn & Jörg Mayer, die nicht nur mit ihrem Blog eat this!, sondern auch für ihre veganen Kochbücher bekannt sind, liegen mit ihrem Frühlingswerk 2016 mal wieder im Trend: Vegan Street Food!  Keine Angst, vegan tut gar nicht weh! Und wer schon durch Asien gereist ist, weiß sicherlich, dass es so ganz natürlich sein kann. Wer sich mit dem Kochbuch nicht alleine drüber traut, kann mit mir noch am 7. Juli kulinarische Urlaubsluft mit Street Food in Wien schnuppern! Einfach hier mal reinschnuppern, am 7. Juli kommen oder vielleicht… ein Buch Exemplar gewinnen. 

S 26 Veganer Döner

(c) Maria Brinkop – Vegan Street Food

Dass Street Food nicht eine Erfindung der Food Trucks ist, sondern ganz eine wichtige Versorgungsfunktion in der Vergangenheit hatte und auch jetzt noch hat, erzählen die Beiden zu Beginn auch im Buch. Denn mobile Küchen, die sich auf spezielle Gerichte spezialisiert haben und treue Kunden haben, gibt es nach wie vor auch in Shanghai oder anderen Großstädten zu finden. Die neue US-europäische & schicke Variante mit Food Trucks und Festivals hat seit einigen Jahren auch bei uns eine treue Anhängerschaft gefunden.

Rezepte der Straßenküche sind oft „Home-Style“-Rezepte und stellen auch eine Art Gegenbewegung zu Fast Food dar und sind gleichzeitig eine Art Public Viewing Eating, bei der getroffen, gegessen und gefeiert wird.

RZ_2015 Vegan Street Food – Cover - neuer Buchrücken 30.11.20

Das Buch von Nadine Horn & Jörg Mayer  beinhaltet Rezeptideen für Sandwiches, Wraps, Burger, Salate & Fingerfood. Alles auf vegan umgemünzt und mit ein bisserl mehr Twist als die klassischen Rezepte.

50 Rezepte auf 144 Seiten, die großteils nicht schnelle Rezepte sind, wenn wirklich alle Komponenten wie z.B. die Brötchen und Saucen selbst gemacht werden. Aber genau darin liegt auch der Spaß!

Das Buch ist für alle geeignet, die A) keine Angst vor veganer Ernährung haben B) offen für neue Rezepte sind C) Tofu & Konsorten zu schätzen wissen  und D) einfach mal was Veganes ausprobieren möchten.

S 100 Mojito Tacos

(c) Maria Brinkop – Vegan Street Food

Zu Beginn des Buches gibt es eine tolle und gute Übersicht mit den Zutaten, Erklärungen über Gewürze und auch Tipps, wo man was am besten einkauft. Insgesamt ein toller Einstieg, bevor es losgehen kann. Die Bilder im Buch sind schmatz-gut und insgesamt knurrt der Magen beim Durchblättern.

S 74 Auberginen Burger

der Melanzani Burger…. (c) Maria Brinkop – Vegan Street Food

Der Melanzani-Burger mit Schwarzbier-Schalotten hat es mir persönlich angetan! Auch für alle Fleischtiger & Tofuzweifler ein guter Einstieg, denn Melanzani blind verkostet, ähnelt oft in der Struktur Faschiertem. 😉 Die Kochzeit steht leider nicht dabei, aber wenn wirklich alles selbst gemacht wird, zahlt es sich aus, Familie & Freunde einzuladen.

Alle, die wissen möchten, wie der Melanzani-Burger den funktioniert, gibt es hier das Buch zu gewinnen oder einfach sich für die kulinarische Reise kulinarische Reise7. Juli anzumelden!

Verrate mir, welches Streetfood-Erlebnis bzw. welcher Snack dich in deinem Urlaub, zu Hause oder auf einem Festival bzw. bei einem Truck am meisten begeistert hat! Schreib mir  bis 27. Juni und vielleicht kannst du bald über deine vegangen Kochergebnisse berichten!

Buchtipp: Vegan Street Food
Nadine Horn & Jörg Mayer
Fotos: Maria Brinkop
Fackelträger Verlag

Advertisements

8 Kommentare

  1. Ramona Schagerl sagt

    #streetfood

    Hallo Bianca,
    meine besten Erlebnisse zum Thema Streetfood hatte ich in Malaysia. Das Land war von jeher ein Zuwanderungsland, weshalb Kultur und Küche sehr bunt ist.
    Am meisten begeisterte mich Roti Banana. Roti gabs fast an jeder Straßenecke-von Haus aus waren meist eine Curry- und irgendeine tomatige Soße dabei… was schon sehr toll schmeckte. Die süße Bananensoße machte es für mich dann perfekt.
    Liebe Grüße Ramona

  2. Eva Müller sagt

    Meine erste und (daher?) eindrücklichste Begegnung mit Streetfood hatte ich vor 30(!!) Jahren in Indien, als am Strand von Juhu, Mumbais „Hausstrand“, in der Dämmerung überall die Lichter/ Flämmchen der Essensstände aufflackerten und hunderterlei Essens-Gerüche sich mit dem des Meeres vermischten. Meine Lieblingsspeisen aus meiner Indienzeit:
    Bhabura-Brot mit whangyache bharit, einer Melanzanizubereitung und als süße Nachspeise Ghur-Chapati (die Kombination aus Kichererbsen, geröstetem Sesam, Butter und braunem Zucker finde ich noch heute köstlich)
    Liebe Grüße, Eva

  3. Eva Müller sagt

    Meine erste und eindrücklichste Begegnung mit Streetfood hatte ich vor 30 (!!) Jahren in Indien, als am Strand von Juhu, Mumbais Hausstrand, in der Dämmerung überall die Lichter/Flämmchen der Essensstände aufflackerten und hunderte Essensgerüche sich mit dem des Meeres vermischten.
    Meine Lieblingsspeisen aus meiner Indienzeit: Bhabura-Brot mit wangyche bharit, einer Melanzanizubereitung, und als süße Nachspeise Ghur-Chapati (die Kombination von Kichererbsen, geröstetem Sesam, Butter und braunem Zucker finde ich noch heute köstlich)

    Liebe Grüße,
    Eva

  4. Agnes sagt

    Ich war bisher nur bei einem Street-Food-Festival, aber war begeistert von der Vielfalt! Am liebsten mochte ich die ungarischen Leckereien dort 🙂
    LG
    Agnes

  5. Ich habe mich zuletzt besonders über das Street Food des Mochi Pop Up am Vorgartenmarkt in unserer unmittelbaren Nachbarschaft gefreut: homemade bun mit pulled pork. Liebe Grüße, Iris

  6. Hanni sagt

    Ich hatte bisher noch keine Gelegenheit, ein Streetfood- Festival zu besuchen, habe in Schweden aber mal einen Elch- Burger mit Preiselbeerchutney gegessen- ganz großes Kino!!!

  7. Vielen Dank, meine Lieben! Elch-Burger, Roti Banana, Bukit Bintang, Hot Dogs in Wien usw. usw. – was für gute kulinarische Erinnerungen! Beim Lesen hat mich die kulinarische Reiselust gepackt!
    Da es nur ein Exemplar gibt, hat der Glückengel entschieden und blind gezogen…. gewonnen hat Eva Müller! Gratulation! 🙂 An alle andere: bald gibt es noch mehr Bücher zu gewinnen! Schönes Wochenende! Liebe Grüße Bianca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s