Alle unter tomaten verschlagworteten Beiträge

Quick Lunch: Kürbissalat mit Eierschwammerln, Rucola und Käse

Nur schnell, weil es ja auch ein schnelles Mittagessen war, wollte ich noch mein herrliches Mittagessen mit euch teilen. Quick & (ein bisschen) dirty! Gestern war ich am Weg zum Treffen mit Lisi & Anna am Meidlinger Markt noch flanieren und die Eierschwammerln aus der Steiermark haben mich vielversprechend angelacht. Zwei Handvoll haben dann den ganzen Tag in meinem Einkaufswagen verbracht und ein paar Pfiff vom Pale Ale im Maleftiz  mit mir getrunken, die Fibl-Tomatenverkostung mit Stekovics und selbst das 4:1 gegen Schweden im Pub miterlebt, bis sie heute auf meinen Mittagsteller kamen. Nur dazu musste ich nach dem Gespräch für das neue Projekte mit der Caritas nochmals auf den Hannover Markt…

Veganes Souvenir von Mallorca

Ich habe beim Titel dieses Mal ein bisschen mit mir gehadert, weil auch „Dem Kind einen Namen geben“ oder „Veganes aus Gewürz-Orthodoxien“ gut passen würde. Besonders nach meinen Koch- und Esserlebnissen in Spanien oute ich mich hier als Nicht-Fan der spanischen Küche. „Steinigt sie!“ werden sich jetzt viel Spanien-Fans denken, aber ich bin tatsächlich kein Fan des Gewürz-Minimalismus, wie er in Spanien gepflegt wird. Öl als dominanter Gaumenschmeichler sowie Knoblauch und Salz, dürfen als das spanische Standard-Gewürz-Trio bezeichnet werden. Manchmal noch ein bisschen Paprika, Pfeffer und in homöopathischen Dosen auch Petersilie sind als Erweiterung möglich. „Warum?“ frage ich mich, sind die Spanier so Gewürz-Orthodox und Sie denken und fragen sich wahrscheinlich „Selber Schuld! Warum fährt Bianca denn dann bitte nach Malle, wenn sie das Essen nicht mag?“ Ganz einfach…

Gratiniertes Gemüse mit grüner Tahinasauce

Anton denkt mit und fragt schlau.

Der Anton denkt mit, denn er fragt nach meinem Beitrag zu Thank God, it’s Friday: Was tun, wenn Focaccia alt ist? Das nenne ich nachhaltig schlau. Anton hat Recht, Focaccia, da mit Germ gemacht, schmeckt am besten direkt aus dem Backroht. Nach einem Tag kann man es noch gut im Toaster oder im Backrohr grillen, um beispielsweise Crostini zu machen. 2 Tage später schmeckt es dann leider nicht mehr gut. Daher, angeregt durch Anton’s Frage, habe ich mir überlegt, wie man die Überreste noch weiter verwenden kann. Mein Vorschlag für Anton ist: Gratiniertes Gemüse mit grüner Tahinasauce Zutaten (2 Personen): 3 Paprika oder kleine Zucchini 3 große Tomaten 100 g Rindsfaschiertes 100 – 200 g alte Focaccia oder Weißbrot 1 Zwiebel 2 Knoblauchzehen 1-2 TL gemahlener Kreuzkümmel 1 TL Paprikapulver edelsüß 1 EL Pinienkerne 100 g Schafskäse oder Mozarella 15 schwarze, wenn möglich schrumpelige, Oliven 1/2 B. Petersilie Sauce: 50 ml Tahina Paste 50 ml Wasser 30 ml Limettensaft ½ B. Petersilie 1 Knoblauchzehen 1 Prisen Salz Pfeffer Zubereitung: In einer Pfanne ohne Zugabe von Fett Pinienkerne …